Elternbrief

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

„Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als beständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird.“

Charles de Gaulle

Bei manchen Entscheidungen kann man einfach nicht die richtige treffen. Dies gilt umso mehr in dieser Zeit, in der permanent neue Entwicklungen die Perspektiven verändern. Jede Entscheidung hat Nachteile – die eine Entscheidung etwas mehr, die andere etwas weniger. Daher sollten sie weise und mit Umsicht getroffen, aber niemals als „der Weisheit letzter Schluss“ dargestellt werden.

Seit gestern sind die ersten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-9 in einem Wechselmodell in die Schule zurückgekehrt. Wir freuen uns sehr, diese vielen Kinder und Jugendlichen wohlbehalten wiederzusehen! Alle halten sich konsequent an die Regeln und es herrscht ein intensiver Austausch über die vergangenen Monate. Das Kollegium trifft sich jede Woche in einem digitalen Lehrerzimmer, um diese Impulse aufzugreifen und Verbesserungen anzugehen.

Bitte haben Sie als Eltern im Blick, dass sich Distanzbeschulung und Videokonferenzen schwierig gestalten, wenn Kolleg*innen im Präsenzunterricht sind. Falls Missverständnisse auftauchen oder es Probleme gibt, schicken Sie bitte eine kurze Mail an Kolleg*innen.

Sollte Ihr Kind vom Religionsunterricht befreit sein, bitte ich Sie, im Timer zu vermerken, wenn es in den Randstunden zu Hause verbleiben darf. Außerdem bitte ich Sie, zu prüfen, ob Ihr Kind im Klassenverband verbleiben kann, da eine Unterbringung in einer parallelen Lerngruppe zu Corona-Zeiten nicht möglich ist.
Sportunterricht ist unter Hygienebestimmungen erlaubt, auch wenn ein Umziehen in den Umkleidekabinen vermieden werden soll. Die Sportkollegen haben ein Konzept erarbeitet und besprechen dieses mit den Klassen.
Vorsorglich weise ich auch auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln bei der An- und Abfahrt zur Schule hin. Sprechen Sie bitte darüber mit ihrem Kind!

Abschließend einige wichtige Informationen zum Thema „Selbsttests in Schulen“, das Sie sicher schon aus den Medien kennen. Ich leite Ihnen dazu anbei die Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung weiter. Zurzeit erarbeiten wir einen Ablaufplan. Wichtig für alle Eltern ist, dass der Testung widersprochen werden muss, wenn es nicht gewünscht ist, dass die/der Schüler*in daran teilnimmt. Der Vordruck ist dieser Mail als Anlage beigefügt und muss an die Schule zurückgegeben werden. Grundsätzlich ist die Testung freiwillig.
Wichtige Informationen zum Testen (auch in Form von Schaubildern) finden Sie hier:
https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Ich grüße Sie herzlich aus der Realschule Kettwig

Melanie Kühn, erweiterte Schulleitung

Schreibe einen Kommentar