Selbsttestung

Liebe Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

mit der letzten Schulmail vom 11.03.2021 wurden Sie/wurdet ihr über die Bereitstellung und Anwendung von Corona-Selbsttests in der Schule durch das Ministerium für Schule und Bildung informiert.

Bis zu den Osterferien soll nun jeder Schülerin und jedem Schüler ein Schnelltestangebot gemacht werden. Diese Schnelltests können innerhalb von 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist.

Wir werden an der Realschule Kettwig für die Testung vor den Osterferien wie folgt vorgehen:

Die Tests wurden heute geliefert und daher können die Testungen morgen (23.3.) beginnen. Die Testungen werden jeweils zu Unterrichtsbeginn (8 Uhr) durchgeführt.  Bitte sehen Sie sich heute gemeinsam mit Ihrem Kind das Erklärvideo unter SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test zur Selbstanwendung (roche.de) an.

Der Ablauf der Testungen

  • Die Schülerinnen und Schüler waschen sich unmittelbar vor der Testung die Hände. Alternativ können Sie Ihrem Kind Desinfektionsmittel mitgeben.
  • Während der Testung werden die Fenster geöffnet.
  • Bei der Testung muss die Abstandsregel zwischen den zeitgleich testenden Schülerinnen und Schülern eingehalten werden.
  • Die Maske darf nur während der Testung selbst abgenommen werden.
  • Die Reihen 1, 3, 5 beginnen mit dem Test, danach führen die Reihen 2,4 und 6 den Test durch. Die nachfolgende Gruppe setzt die Masken erst ab, wenn die vorherige diese wieder angelegt hat.
  • Die Lehrkräfte leisten keine Hilfestellungen (z.B. Abstriche vornehmen, Teströhrchen befüllen etc.) bei der Durchführung der Testungen.  Die Lehrkräfte kontrollieren nur das Ergebnis der Testung und dokumentieren es auf dem dazu vom MSB vorgesehenen Bogen.
  • Nach dem Test und nach der Dokumentation durch die Fachlehrkraft entsorgen die Schülerinnen und Schüler die gebrauchten Test-Kits unmittelbar in den bereitstehenden Müllbeutel.

Eine Missachtung der Hygiene-Regeln führt zum sofortigen Unterrichtsausschluss.

Umgang mit dem Testergebnis

Da die Schülerinnen und Schüler den Test selbst durchführen und auswerten, sollten diese mit folgenden Bedeutungen der Ergebnisanzeige vertraut sein:

Negativ: Das Vorhandensein einer Kontrolllinie (C) – egal wie schwach diese ist – aber keine Testlinie (T) bedeutet ein negatives Ergebnis.

Positiv: Das Vorhandensein einer Testlinie (T) zusammen mit einer Kontrolllinie (C) bedeutet ein positives Ergebnis.

Ungültig: Wenn keine Kontrolllinie (C) sichtbar ist, ist das Ergebnis als ungültig zu betrachten. Der Test funktioniert nicht richtig und sollte mit einem neuen Test-Kit wiederholt werden.

Die genaue Interpretation eines Ergebnisses finden Sie in der Kurzanleitung für Selbsttests im Anhang zu dieser Information. Bitte gehen Sie als Eltern mit Ihren Kindern die Anleitung zum Schnelltest zu Hause durch.

Umgang mit einem positiven Testergebnis

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Corona-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind, wie wichtig ein sensibles, aber auch vernünftiges Verhalten in dieser Situation ist. Es sind folgende Regelungen zu beachten:

  • Die zuständige Lehrkraft dokumentiert das Ergebnis unverzüglich, da sich das Test-Kit nach einer gewissen Zeit verfärbt und wertlos wird, und informiert telefonisch die Schulleitung über positiv getestete Schüler*innen.
  • Im Neubau warten die betroffenen Schüler*innen in Raum 102 und im Altbau im Physikraum. Dort werden die Schüler*innen von einer Lehrkraft empfangen, welche die Eltern informiert. Auf Wunsch der Eltern können Schüler*innen den Heimweg eigenständig antreten. Für den Heimweg ist eine Nutzung des ÖPNV unbedingt zu vermeiden.
  • Es muss umgehend ein Termin mit dem Hausarzt für einen PCR-Test ausgemacht werden.
  • Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich.

Bis zum PCR-Testtermin muss sich die Person umgehend in häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen.
Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können die Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erklären. Widersprüche der Eltern legen die Schülerinnen und Schüler den zuständigen Lehrkräften bei den Testungen vor, sie werden eingesammelt. Liegt den Lehrkräften zum Testzeitpunkt kein Widerspruchsschreiben vor und verweigern Schülerinnen und Schüler den Test, so informieren die Fachlehrkräfte umgehend die Klassenleitung, die anschließend, schnellstmöglich die Eltern kontaktiert und das Versäumnis dokumentiert.

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

es ist uns bewusst, dass die Durchführung von Selbsttestungen eine weitere und zudem völlig neue Herausforderung für uns alle darstellen wird. Wir zweifeln nicht daran, dass es sinnvoll ist, regelmäßig viele Testungen durchzuführen. Die Rahmenbedingungen sind aber für uns alle schwer umzusetzen. Wir setzen daher auf die Unterstützung, Mitarbeit und das Wohlwollen aller!

Die Reihenfolge der Testungen:

Dienstag, 23.3.Mittwoch, 24.3.Donnerstag, 25.3.Freitag, 26.3.
5b II5a I5b I5a II
6b II
6c II
6a I
6b I
6c I
6a II
7a II
7c I
7b I7a I
7c II
7b II
8a I
8b II
8c II
8b I
8c I
8a II
9b II
9c I
9a I
9b I
9c II9a II
10a I
10b I
10a II
10b II

Mit herzlichen Grüßen aus Kettwig

Melanie Kühn, erweiterte Schulleitung

Schreibe einen Kommentar